Besucher Online: 1 Heute: 10 Gesamt: 1332

Navigation

 Startseite
 Über uns

   - Der Vorstand
   - Vereinssatzung

 Projektangebote
 Informationen
 Bildergalerie
 Sponsoren
 Kontakt
 Links
 Impressum


Über uns

Vereinssatzung

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
1. Der Verein führt den Namen Medien und Menschen e.V. (me u me e.v.).
2. Der Verein hat seinen Sitz in 04924 Bad Liebenwerda, Riesaer Str. 14.
3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr ist ein Rumpfgeschäftsjahr.

§ 2 Ziel und Zweck des Vereins
1. Durch vielfältige Angebote von gemeinnützigen Vereinen und Institutionen in der Region werden wir ein Netzwerk erstellen und dieses als Wegweiser für erziehungsunterstützende und bildungsfördernde Aktivitäten öffentlichkeitswirksam machen. Als Portal werden wir es im „www“ zur Verfügung stellen.
Wir werden:
- Profile aller Vereine aus der Region erstellen, die der Gemeinnützigkeit, Demokratie und Völkerverständigung Rechnung tragen.
- Vereinen und Institutionen, die die allgemeine Sicherheit oder eine solide Bildung unterstützen, besonderes Augenmerk schenken und sie zur besseren Darstellung ihrer Aktivitäten in Filmclips darstellen.
- über das Thema „Gemeinützigkeit Baustein der Gesellschaft – jeder kann mitmachen“ in Kindertagesstätten thematische Elternabende anbieten, in Schulen im Rahmen von Projekttagen, in Jugendclubs und besonders in Vorbereitung der Jugendweihe dazu auftreten.
Der Verein wird das Portal stets aktualisieren und ein aktives Bindeglied zwischen Vereinen, Institutionen, Kindern, Jugendlichen und Eltern sein.
2. Weitere Schwerpunktaufgabe ist, Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu befähigen, sensibel und kritisch die heutigen Medien als kommunikatives Umfeld zu betrachten, um selbst bestimmend, kreativ und sozial verantwortlich zu denken und zu handeln. Insbesondere die Förderung der Medienkompetenz von Kinder und Jugendlichen wird durch die praxisnahe medienpädagogische Arbeit an Schulen und Kindereinrichtungen erreicht.
Der Verein realisiert diese Aufgabe insbesondere durch:
1. Inhaltliche und technische Betreuung von Medienprojekten in Kinder- und Jugendeinrichtungen und Unterstützung zur Herstellung gruppeninterner audiovisueller Unterrichtsmittel.
2. Veranschaulichung der heutigen Informations- und Kommunikationsgesellschaft anhand verschiedener Projekte unter Einbeziehung von Schülern, Lehrern und Eltern
3. Analyse der Massenmedien, zielgerichtete Verwertung der gewonnenen Informationen, Förderung der damit im Zusammenhang stehenden Berufsbilder.
4. Öffentlichkeitsarbeit über Medien und eigene Publikationen.
5. Zusammenarbeit mit anderen Gruppen und Initiativen mit ähnlicher Zielsetzung im In- und Ausland.

§ 3 Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Der Verein ist selbstlos tätig und dient nicht in erster Linie eigenwirtschaftlichen Zwecken.
3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
4. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Nachgewiesene Ausgaben, die im Interesse und Auftrag des Vereins getätigt wurden, können im Rahmen der dem Verein zur Verfügung stehenden Mittel ersetzt werden.
5. Niemand darf aus dem Vereinsvermögen durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
1. Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person und Personenvereinigung werden, die bereit ist, Ziele und Satzungszwecke des Vereins nachhaltig zu fördern.
2. Der Verein hat ordentliche und fördernde Mitglieder.
- Ordentliche Mitglieder sind direkt im Verein mitwirkende Mitglieder.
- Fördernde Mitglieder sind Mitglieder, die sich zwar nicht aktiv innerhalb des Vereins betätigen, jedoch die Ziele und auch den Zweck des Vereins in geeigneter Weise fördern und unterstützen.
- Kinder können ab dem vollendeten 12. Lebensjahr förderndes Mitglied des Vereins werden. Sie bedürfen der Zustimmung der/des gesetzlichen Vertreter/s.
- Ein Stimm- und Antragsrecht steht den fördernden Mitgliedern nicht zu.
3. Zum Ehrenmitglied werden Personen ernannt, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben. Dafür ist ein Beschluss der Mitgliederversammlung erforderlich.
Ehrenmitglieder
- können insbesondere an Mitgliederversammlungen und Sitzungen teilnehmen.
- sind von Beitragszahlungen befreit.
- haben kein Stimm- und Antragsrecht.
4. Das Stimmrecht eines Mitgliedes ruht so lange, wie es mit dem Beitrag im Rückstand ist.

§ 5 Rechte und Pflichten
1. Die Mitglieder sind berechtigt an allen angebotenen Projekten und Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
2. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck, auch in der Öffentlichkeit, zu unterstützen.

§ 6 Beginn/Ende der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft muss gegenüber dem Vorstand schriftlich beantragt werden. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit abschließend. Der Vorstand ist nicht verpflichtet, Gründe für oder gegen eine Aufnahme dem/der Antragssteller/in mitzuteilen. Ein Aufnahmeanspruch ist ausgeschlossen.
2. Ummeldungen in der Mitgliedschaft von ordentliches auf förderndes Mitglied oder umgekehrt, müssen mit einer Frist von drei Monaten dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden. Die Beitragspflicht für das laufende Vereinsjahr wird dadurch nicht berührt.
3. Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Ausschluss, Tod des Mitgliedes oder den Verlust der Rechtsfähigkeit bei juristischen Personen.
- Die freiwillige Beendigung der Mitgliedschaft muss durch schriftliche Kündigung zum Ende des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer dreimonatigen Frist gegenüber dem Vorstand erklärt werden.
- Der Ausschluss eines Mitgliedes kann mit sofortiger Wirkung und aus wichtigen Grund dann ausgesprochen werden, wenn das Mitglied in grober Weise gegen die Satzung, Ordnungen oder die Vereinsinteressen verstößt. Dem Mitglied ist unter Fristsetzung von zwei Wochen Gelegenheit zu geben, sich zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung.
4. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen und Zuwendungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.

§ 7 Mitgliedsbeiträge
1. Die Mitgliedsbeiträge werden jährlich erhoben und sind bis spätestens 30. Juni eines Kalenderjahres fällig.
2. In der Beitragsordnung ist die Höhe der Beiträge festgeschrieben. Diese wird in der Mitgliederversammlung beschlossen.

§ 8 Organe
Organe des Vereins sind:
1. die Mitgliederversammlung
2. der Vorstand

§ 9 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Geschäftsjahr statt. Der Vorstand lädt dazu die Mitglieder mindestens zwei Wochen vorher schriftlich unter Angabe der Tagesordnung ein. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Mitglied gilt als eingeladen, wenn das Schreiben an die gemeldete Adresse gesendet wurde.
2. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50% der Mitglieder anwesend sind. Ist die Beschlussfähigkeit nicht gegeben, wird eine zweite Mitgliederversammlung einberufen, die dann unabhängig von der Teilnehmerzahl beschlussfähig ist.
3. Eine Mitgliederversammlung ist auch dann durchzuführen, wenn es 40% der Mitglieder beim Vorstand schriftlich verlangen. Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens eine Woche vor dem Tag der außerordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich einzuladen. Es gilt das Datum des Poststempels.
4. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstandes geleitet. Im Falle seiner Verhinderung übernimmt sein Stellvertreter die Leitung.
5. Beschlüsse der Mitliederversammlung werden in einem Protokoll innerhalb von zwei Monaten nach der Mitgliederversammlung niedergelegt und von einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied sowie dem Protokollführer unterzeichnet. Das Protokoll kann von jedem Mitglied am Sitz des Vereins eingesehen werden.
6. Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme. Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der Stimmen der erschienenen Mitglieder. In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht eines Mitglieds an andere Mitglieder schriftlich übertragen werden, ansonsten gilt die persönliche Abgabe der Stimme.
7. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden bei der Feststellung des Stimmverhältnisses nicht berücksichtigt.
8. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
a. Wahl des Vorstandes
b. Abberufung von Gewählten
c. Entgegennahme der vom Vorstand zu erarbeitenden Jahresberichte
d. Bestätigung der vom Vorstand vorgelegten Jahresrechnung
e. Entlastung des Vorstandes
f. Wahl des Rechnungsprüfers
g. Beschlussfassung über die Satzungsänderung
h. Ausschluss von Mitgliedern auf Vorschlag des Vorstandes
i. Beschlussfassung über außergewöhnliche Maßnahmen, die die Stellung des Vereines erheblich beeinflussen können
j. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereines
k. Beschlussfassung der jeweils gültigen Beitrags- und Gebührenordnung
Die Punkte b, g, i, j müssen mit dreiviertel der Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
9. Die Mitgliederversammlung wählt in offener Wahl den Vorstand bestehend aus:
- Vorsitzende/r
- 2. Vorsitzende/r
- Schatzmeister/in

§ 10 Vorstand
1. Die Aufgaben des Vorstandes werden in gesonderter Arbeitsordnung geregelt.
2. Die Tätigkeit als Vorstand ist ehrenamtlich und nicht übertragbar.
3. Der Vorstand kann seine Geschäfte einem Geschäftsführer übertragen. Der Geschäftsführer als Angestellter des Vereins ist Vorgesetzter weiterer Mitarbeiter.
4. Die Amtszeit des Vorstandes beträgt vier Jahre. Eine Wiederwahl ist zulässig.
5. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich gemeinsam durch den Vorsitzenden und ein weiteres Vorstandsmitglied vertreten.
6. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. In dringenden Fällen können Beschlüsse durch den Vorsitzenden auf schriftlichem oder fernmündlichem Wege herbeigeführt werden, wenn alle Vorstandsmitglieder mit einem solchen Verfahren einverstanden sind. Die gefassten Beschlüsse sind unverzüglich zu bestätigen.
7. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins, bei der er an die Bestimmungen der Satzung und an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden ist.
8. Der Vorstand ist Dienstvorgesetzter des Geschäftsführer des Vereins. Näheres regelt der Anstellungsvertrag.
9. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf der Amtszeit aus, so erfolgt in der nächsten Mitgliederversammlung eine Ersatzwahl. Die Ersatzwahl gilt für die restliche Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds.

§ 11 Mittel des Vereins
1. Mittel des Vereins sind Mitgliedsbeiträge, öffentliche und private Zuwendungen, Spenden, Schenkungen, Erlöse gemeinnütziger Dienstleistungen sowie Leistungen aus ehrenamtlicher Tätigkeit der Vereinsmitglieder.
2. Etwaige Spenden müssen vor Ablauf des Kalenderjahres eingegangen sein, für das sie bestimmt sind.
3. Der Haushaltplan des Vereins wird vom Vorstand unter Berücksichtigung des Finanzbedarfs für das nächstfolgende Jahr aufgestellt und ist von der Mitgliederversammlung zu bestätigen. Nicht verausgabte Beträge werden auf neue Rechnung vorgetragen. Mittel für die Zukunft dürfen vom Verein im Rahmen des § 58 Nr. 6 und 7 der Abgabenordnung angesammelt werden.
4. Der Vorstand ist ermächtigt, ohne Beschluss der Mitgliederversammlung Kredite bis zu 5.000,- € aufzunehmen.
5. Der Rechnungsabschluss für das jeweils laufende Vereinsjahr wird durch einen von der Mitgliederversammlung bestimmten Rechnungsprüfer geprüft.

§ 12 Auflösung des Vereins
1. Die Auflösung des Vereins bedarf des Beschlusses der Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit. Diese Mitgliederversammlung ist nur beschlussfähig, wenn zwei Drittel der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.
2. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen einer Körperschaft öffentlichen Rechts bzw. einer anderen steuerbegünstigten Körperschaft mit analoger Zielstellung zu übergeben.
3. Beschlüsse über die künftige Verwendung des nach Tilgung aller Verbindlichkeiten verbleibenden Restvermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.
4. Liquidator sind die Vorsitzenden des Vorstandes.

§ 13 Gerichtstand
Gerichtsstand ist der Sitz des Vereins.

Vorstehender Satzungsinhalt wurde von der Gründerversammlung am 17. Juni 2008 beschlossen. Die Gründungsmitglieder des Vereins zeichnen wie folgt:

1. gez. Tilo Hustan 2. gez. Michael Wagner
3. gez. Dirk Krebs 4. gez. Andreas Richter
5. gez. Silvano Procopius 6. gez. Kersten Naumann
7. Grundschule Finsterwalde - Mitte
gez. Carola Matthes
8.
9. 10.
Beitragsordnung
Finsterwalde, 2008-06-17
Auf Grundlage von § 7 unserer Vereinssatzung hat die Mitgliederversammlung in ihrer Sitzung am 17. Juni 2008 die nachfolgende Beitragsordnung beschlossen. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge richtet sich nach der Art der Mitgliedschaft und der jeweiligen Leistungsfähigkeit einzelner Mitgliedergruppen.

Beitragsgliederung:

Mitgliedergruppen Jährlicher Beitrag in €
Natürliche Personen
- ordentliche Mitglieder 10,-
- fördernde Mitglieder 10,-
Juristische Personen
- ordentliche Mitgliedschaft 10,-
- fördernde Mitgliedschaft ab 10,-
Jugendliche 12 – 18 Jahre ohne Beitrag
Arbeitslose, Studenten, Azubis u. ä. 5,-